Paarweise Aufstellung

Ganz im  Sinne des „offenen Ateliers“ sind die Fotografien als Zusammenarbeit des Fotografen du der Abgebildeten Personen entstanden. Jeweils zwei Menschen, tatsächlich oder für einen Moment als Paar definiert, inszenierten sich selbst und den Ort ihrer Ablichtung, der Fotograf Michael Schmid bot den konzeptionellen Rahmen und den künstlerischen Blick des Bildgestalters.

 

 

Am Donnerstag den 7.12. eröffneten Bürgermeister Reinhard Resch die Ausstellung des Fotoprojekts „Paarweise Aufstellung“ im Atelier funkundküste in Stein.

Mit der Eröffnung der Fotoausstellung feiert das Atelier funkundkueste in der Steiner Landstraße auch den Start in eine neue Phase und präsentiert sich mit einem neuen Vorstand.  Nach Jahren intensiver Arbeit haben Sabine Fischer und Friederike Grühbaum die Leitung an Andrea Brunner-Fohrafellner und Brigitte und Christoph Schönsleben&Thiery übergeben.

Portraits als Möglichkeit des Ausdrucks und der Selbstdarstellung.

Seit der Renaissance spielt die Portraitdarstellung in Europas bildender Kunst eine besondere Rolle. Portraits dienen dazu, Menschen abzubilden und vermitteln zugleich Kultureinstellungen und Lebenshaltungen. Sind in Renaissance und Barock Portraits Herrschenden und Reichen vorbehalten, verbreitert sich im Biedermeier der Zugang zu Portraitkunst.
Ende des 19. Jahrhunderts lassen sich mit der Photographie auch einfache Leute portraitieren. Und ab der neuen Sachlichkeit wendet sich die Kunst ganz bewusst den Menschen von nebenan zu.

Paarweise Aufstellung.

Paarportraits sind in Österreich vor allem mit der traditionellen Hochzeitsphotographie konnotiert. Das Projekt „Paarweise Aufstellung“ bricht gelernte Sichtweisen und Zuordnungen auf. „Paarweise Aufstellung“ zeigt Paare in der von ihnen gewählten Darstellungsform, eingebettet in das ihre Lebenssituation prägende Ambiente von Krems und Stein.

Mehr von Michael Schmid: http://www.schmid-photography.com